Berlin auf dem Weg zur Schwammstadt.

Der Klimawandel zwingt uns, unsere Städte umzubauen. Mehr Grün, mehr Platz, mehr Wasser - das ist die Zukunft. Und die leben wir schon heute.

Wir betrachten Regen nicht als Entsorgungsproblem, sondern als wichtige Ressource. Wie sie in der Stadt so bewirtschaftet werden kann, dass sie dem einmaligen Wasserkreislauf und dem urbanen Klima zugutekommt, zeigt seit nunmehr drei Jahren die Regenwasseragentur, die wir 2018 gemeinsam mit dem Land Berlin gegründet haben. Sie versteht sich als Multiplikator und Knotenpunkt, der Wissen zur erfolgreichen Regenwasserbewirtschaftung teilt, verbreitet und vermehrt. Denn die Realität sieht leider vielerorts anders aus: Die Versiegelung in Berlin nimmt weiter zu - auch im vergangenen Jahr. Kommt dann starker Regen dazu, kann das keine Kanalisation mehr leisten.

Helfen soll hier ein neuer Genehmigungsprozess, der bei Neubauten die Vorgaben für Einleitungen von Regenwasser in das Kanalsystem noch einmal verschärft. Sie sind nun seit dem letzten Jahr grundsätzlich unzulässig.

Doch da geht noch mehr! Wir müssen noch mehr für den Stadtumbau Berlins tun und Flächen abkoppeln und entsiegeln. Das kostet viel Geld. Aber die Mühe lohnt sich.

2021 hat die Berliner Regenwasseragentur allein 330 Beratungsgespräche geführt, auf über 40 Fachvorträgen informiert und rund 20 größere Städtebauvorhaben in Berlin begleitet.

Ob verdunsten, versickern, speichern oder nutzen: Wer Regenwasser vor Ort bewirtschaftet, sorgt für ein besseres Stadtklima, gesundere Gewässer, geringere Überflutungsrisiken und mehr Grün. Die Berliner Regenwasseragentur unterstützt dabei, Regenwasser als Ressource zu nutzen - für ein lebenswertes und klimaangepasstes Berlin.

Dr. Darla Nickel Leiterin Berliner Regenwasseragentur

Meilensteine

Hier erfahren Sie mehr darüber, wie wir gemeinsam mit der Regenwasseragentur Berlin grüner, blauer und klimaangepasster machen.

07.10.2021 Regenwasser-Revision: Nutzung und Rückhalt vor Ableitung

Mischen impossible: Wer in der Mischkanalisation neu oder umbaut, darf kein Regenwasser mehr ableiten, muss also Schwammstadt realisieren.

Zur Presseinformation

Starkregen + Versieglung = überflutete Straßen. SENSARE ändert diese Gleichung. Ein Echtzeit-Informationssystem schlägt Alarm und informiert über Überflutungen.

Video starten
23.08.2021 Läuft, und zwar nicht weg: Neuer Trinkbrunnen auch für Bäume

Kein Tropfen bleibt ungenutzt: Dieser Trinkbrunnen bewässert gleichzeitig Bäume.

Zur Presseinformation

Gewässerschutz in Zahlen

300000 + 99,9%
Kubikmeter zusätzlichen Stauraum errichten wir in der Stadt
20 + 99,9%
größere Städtebauvorhaben begleiten unsere Regenwasseragentur
1 + 99,9%
Ein Grundstück: viele Möglichkeiten für die Regenwasserbewirtschaftung vor Ort!